Über uns

Ein Hund soll es sein……. alles hat während eines Strandurlaubs in Spanien angefangen.
Als wir eines Nachmittags in der Sonne am Strand von Spanien entspannten, zog etwas unsere Aufmerksamkeit auf sich, was den Meilenstein unseres zukünftigen Lebens mit einem Hund setzte.
Der gleiche Ort und zeitgleich spielen sich zwei unterschiedliche Filme vor unseren Augen ab.
In dem einen Film spielte eine genervte Familie mit Kleinkind die Hauptrolle, im anderen Film erregte ein süßer Welpe unser Aufsehen.
Es entstand eine wilde Diskussion, in welchem Film wir wohl lieber mitspielen würden…… ich hätte lieber im Hundefilm mitgespielt, Tobi wollte lieber Papa sein.
Jung verheiratet steht der Wunsch nach Kindern offen, aber wann ist der beste Zeitpunkt für einen Hund?
Der Zeitpunkt für einen Hund war noch nicht gekommen, denn noch war Dina, eine sehr scheue Karthäuser-Katze die Chefin in unserer Wohnung und tierische Mitbewohner wären für sie aufgrund ihrer schlechten Vergangenheit unerträglich gewesen.

Das Schicksal beschloss, dass die Gedanken an einen Hund wieder sehr schnell hochkommen sollten, denn wegen einer schlimmen, aber kurzen Krankheit mussten wir Dina in den Katzenhimmel verabschieden.

Wir beschlossen, dass nun ein Hund kommen kann und vielleicht, wenn dieser etwas älter ist auch zweibeiniger Nachwuchs. Die Entscheidung, erst einen Hund zu erziehen und dann ein Kind, kam uns weise vor.
Als zukünftige Ersthundebesitzer verbrachten wir sehr viel Zeit damit, eine geeignete Rasse für uns zu finden. Ein Welpe sollte es sein, weil wir verantwortlich sein wollten für seine Prägung im Welpenalter. Familientauglich sollte er sein und groß, damit man lange Spaziergänge mit ihm machen könnte und er auch mal bei Ausritten dabei sein könnte.
Kurzes Fell sollte er haben, wegen der Pflege…… ein Irrtum, wie sich sehr schnell herausstellte!
Wir entschieden uns für einen Labrador-Retriever.
Auf unserer Suche nach einem geeigneten Hund haben wir viele Züchter und leider auch viele Händler kennen gelernt und sehr oft wurde versucht uns dazu zu verleiten, sofort einen Hund mitzunehmen. Da wir aber eine klare Absprache getroffen zu haben, auf gar keinen Fall einen Hund mitzunehmen, ließen wir mit der traurigen Erkenntnis, dass ein Hund viel zu oft als Ware verkauft wird, viele schroffe Händler auf ihren süßen Welpen sitzen.
Unsere Geduld und Suche machte sich bezahlt, denn über die Welpenliste des DRC lernten wir unsere zukünftige Züchterin kennen und gingen den harten Weg eines Welpeninteressenten.
Erst einmal die Bewerbung für einen Welpen aus einem noch nicht gefallenem Wurf, dann die Vorstellung und das erste Kennenlernen. Zittern, ob man in den Augen des Züchters wirklich als zukünftiger Hundebesitzer geeignet ist und dann die lange Wartezeit, ob in dem Wurf auch ein Hund für uns dabei sein sollte.
Am 04.01.2003 um 9.35Uhr erblickte Balou mit 580Gramm als einer von neun Zwergen das Licht der Welt.

Nach zahlreichen Besuchen bekamen wir dann nach 6 Wochen die Zusage für unseren „Auserwählten“ und 2 Wochen später durfte er in sein neues Zuhause einziehen.
Der Abschiedsschmerz war klein, denn es gab so viel zu erkunden!

Heute lebt Balou mit uns in einem kleinen Zechenhäuschen mit eigenem Garten in Bochum.
Sein Lieblingsplatz ist ganz eindeutig der Platz vor der Haustür, wo er alles im Blick hat und alle Nachbarn und Freunde freundlich empfangen kann!


Im Mai 2009 zieht Mitchell vom Hirschthürl "Mitch" bei uns ein. Balou ist nun 6 Jahre alt und im richtigen Alter, um einen Rocker zu erziehen! Für uns erfüllt sich der Traum vom zweiten Hund! Leider ist das Glück nur von kurzer Zeit! Mitch leidet unter der tödlichen Krankheit intrahepatischer Lebershunt, was aber erst nach einigen Wochen nach einem akuten Anfall festgestellt wird. Für uns heißt es viel zu schnell Abschied nehmen! Eine kleine Welt bricht zusammen, aber wir hätten einfach nicht mehr für ihn tun können!


Nach Mitch`s Tod ist es zu ruhig um uns herum. Balou hatte sich gerade etwas mit Mitch angefreundet, sollte das alles nur Illusion sein? Ich glaube, daß hier das Schicksal zugeschlagen hat!
Kobe (Bryant von Johannsohn) will unser Leben bereichern und ich glaube fest an das Schicksal, daß er auf uns gewartet hat! Knapp 12 Wochen alt tritt der kleine Mann ahnungslos in unser Leben und mischt erst einmal alles wieder mächtig durcheinander. Noch zerrüttelt durch Mitch`s plötzlichen Tod, fällt es mir anfangs noch schwer, über die tollkühnen Kunststücke des Kleinen zu lachen, aber schließlich hat Kobe die volle Aufmerksamkeit verdient!!!!! Auch wenn ich heute über ihn kräftig lachen kann, so habe ich auch stets ein weinendes Auge! Mitch ist noch sehr nah und wird immer in unserem Herzen bleiben. Leben kommt und Leben geht!

Kobe ist neues Leben! Mit Balou und ihm wünschen wir uns viele schöne Jahre. Nun heißt es gespannt abzuwarten, in wie weit der Papa in ihm wiederzuerkennen ist! Kobe, kleiner Mann, willkommen in Deiner neuen Familie!


Nun schreiben wir schon das Jahr 2016 und es wird mal wieder Zeit für eine Aktualisierung der Homepage, die es nun schon so viele Jahre gibt. Seit ein paar Wochen gibt es unser Herzchen Balou nur noch in unserem Herzen, aber wir werden die Homepage nicht umbenennen. Mit Balou fing alles an und wir haben ihm so viel zu verdanken. Es wäre undenkbar die Homepage nicht mehr in seinem Namen weiterzuführen.